Das Forbes Magazine hat mal wieder eine Liste der mächtigsten Frauen veröffentlicht. Die ersten Plätze sind soweit keine Überraschung, ich finde sie jedoch ein bissel zu USA-lastig.
Oder sind mittlerweile alle erfolgreichen Frauen dahin ausgewandert?

Die ersten Plätze im kommentierten Schnelldurchlauf:

  1. Michelle Obama – ok, das war zu erwarten. Sie schläft mit (oder neben) dem Mann mit den Atombomben
  2. Irene Rosenfeld – hat mich im ersten Moment überrascht, im zweiten nicht mehr. Vorstandsvorsitzende Kraft Foods. Und es gibt eigentlich nur wenige Lebensmittelmarken, die nicht zu dem Konzern gehören… Jacobs, Tassimo, Kaba, Mirácoli, Philadelphia und wie sie alle heißen
  3. Oprah Winfrey, die Talkshow-Queen – na ja… außerhalb der USA halte ich ihren Einfluss doch für arg begrenzt.
  4. Angela Merkel! Die erste Ausreißerin aus dem US-Lager… ich würde sagen, sie hat es verdient
  5. Hillary Clinton – die Platzierung geht für mich auch in Ordnung

Bei den weiteren Plätzen wird es schon etwas seltsamer…

Zu Platz 6 – Indra Nooyi, Vorstand PepsiCo – kann ich recht wenig sagen, Platz 7 mit Lady Gaga ist da schon eher so etwas aus der Richtung WTF?! Kollegin Beyonce folgt auf der 9 – und der ganz klare Hit ist Sarah Palin auf der 16.

Weitere Überraschungen? Angelina Jolie auf der 21 hätte ich auch tiefer eingeschätzt – soviel macht sie m.M. nach auch nicht als UNO-Botschafterin… Andererseits hätte ich Arianna Huffington (28) ein paar Plätze höher erwartet. Und Madonna (29) gar nicht auf der Liste… ;-)

Na ja, schaut es euch selber an – und kommentiert es hier :-)