Kurze Berichterstattung über die Frickelei gezielten, Programmtechnischen Änderungen hier im Blog:

  • New Edit is No Edit!
    Nach dem vor einiger Zeit das bewährte, aber überladene Ajax Edit Comments irgendwie kostenpflichtig wurde oder werden sollte, hatte ich mich nach einer anderen Möglichkeit zum nachträglichen editieren von Kommentaren umgesehen. Fündig wurde ich bei Editable Comments.
    Das Plugin als solches ist zwar nach wie vor großartig, beim letzten Anflug von Langeweile Performancetest habe ich aber festgestellt, dass  das Plugin zwei mal Javascript und einmal CSS in jede Seite lädt.
    Kosten-Nutzen-Rechnung unter Berücksichtigung des aktuellen Trends!
    Wenn man sich diese trendige Web 2.0 so anschaut (z.B. Twitter und Facebook) dann sieht man ganz klar, dass nachträgliches editieren out ist! Da ich cool sein will Da ich bezweifle, dass die Editier-Möglichkeit oft genutzt wird (Hochrechnung: Bei 1.000 Besuchern erhalte ich vielleicht von 0,1% einen Kommentar. Von diesen 0,1% editiert vielleicht 1% nachträglich?), flog das Plugin ins Datennirvana aka Papierkorb.
    Wer es vermisst soll sich bitte jetzt melden – oder für immer schweigen :-)

  • New Comment, No Follow
    Seit mehr als zwei Jahren dachte ich mir, dass Geben seliger als Nehmen ist. Folglich bekam ganz genau jeder Kommentarlink eine Follow-Kennzeichnung für Kollege Google.
    In den letzten Wochen gingen mir diese manuellen Spammer ziemlich auf den Senkel. Da ich ja ein netter Mensch bin (ehrlich jetzt!), habe ich mir oft die Zeit genommen und die beworbene Seite ein wenig näher angeschaut – vielleicht konnte man sie doch durchgehen lassen?
    Zeitverschwendung! Nun sind die ersten Links eines Kommentators definitiv nofollow. Gelöst nach einer – wie gewohnt – hervorragend kleinen SQL-Vorlage von Tanja:
    DoFollow ab dem X-ten Kommentar, via functions.php

Und, was gibt’s bei euch so neues?