Lange habe ich hin und her überlegt, wie vermutlich viele andere die dutzenden Artikel rund um das Drama gelesen, Tweets verfolgt – Reaktionen beobachtet. Nun ist diese Pseudo-Teilnehmer-Liste geleakt (nein, kein Link), jetzt bin ich irgendwie motiviert genug was zu schreiben.
Obwohl es mich prinzipiell ankotzt, über sich selber (= die dt. Blogs) zu schreiben…

Whatever. Geld ist sexy, auf seine Art. Wenn ich mir die Adsense-Einnahmen im letzten halben Jahr angucke, dann grinse ich ziemlich fett und breit. Die meisten Leute sagen zu den Beträgen vermutlich einfach nur LOL, aber ich finde es nett. Nur so am Rande.
Wenn also bloggen cool ist und Geld geil ist, dann liegt es nahe das eine mit dem anderen zu verbinden, oder?

Wenn man die Reaktion auf #Bloggergate ein wenig verfolgt, dann zucken viele Leute (zurecht?) die Schultern oder fragen auf ihre Art, was daran jetzt neu und/oder verwerflich ist. Ich kann die Frage nicht beantworten, das muss jeder wohl für sich selber tun.

Ich habe mich heute nachmittag endgültig entschieden. Vielleicht auch wegen dem oder dem Artikel hier:

Judas soll für seinen Verrat vor gut 2000 Jahren 30 Silberlinge kassiert haben. Heute reichen 50 Euro, um das Internet und die großartige Idee, das es einmal war, zu verraten. Ihr habt es so gewollt. Ich möchte aber nie wieder eine Beschwerde hören, dass auf Seite 1 der Google-Suche nur Spam zu finden ist.

Der Vergleich ist zwar ziemlich weit hergegriffen, aber er bringt es doch irgendwie auf den Punkt.
Für irgendwas muss man sich wohl entscheiden. Ich werde versuchen authentisch, glaubwürdig und ehrlich zu bleiben. Und zwar nach meiner eigenen Definition.Vielleicht fällt dabei auch der ein oder andere Euro auf’s Konto, wenn nicht… auch gut.
Am Ende ist es wichtig, dass ich mich gut dabei fühle. Irgendwann zurückblicken und denken… Ja, ich habe gebloggt. Es war eine geile Zeit, ich habe mir nie den Mund verbieten lassen. Und nur das geschrieben, was ich wollte. Kein anderer hat mir was gesagt.

Aber jeder soll das machen, was er (oder sie) für richtig hält. Ein paar Namen der Beteiligten, ja die sagen mir was… Denke ich nun schlechter über den Blog, oder die Person dahinter? Nein, sicherlich nicht. Es liegt mir fern da irgendwas zu verurteilen.

Ach ja. Ich habe solch ein Shitstorm-Angebot hier liegen. Seit einigen Monaten. Konnte mich nie durchringen ja zu sagen, es war ein seltsames Gefühl im Bauch. Aber was wäre, wenn ich für jeden Link 100,- bekommen hätte?
Wer das Gefühl nicht kennt oder verstehen kann, der werfe den ersten Stein.